Eventwoche mit der Städtepartnerschaft des KVV in Belgien.
Da war was geboten: „Daumen Drücken“ mit belgischen Freunden für die belgische Fußballmannschaft – Stimmung pur. Hard Rock auf Rock Werchter mit Pearl Jam und Anderen. Gent kleinSchifffahrt auf Grachten quer durch Gent oder an der Saarschleife. Stadtbesichtigungen von Durbuy (kleinste Stadt Europas), Löwen oder Brüssel. Verkostungen von Schokolade und Riesling in einem Gourmet-Hotel und nicht zuletzt kulinarische Highlights aus der belgischen Küche. Hier wurden alle Sinne bedient.
Rock werchter kleinDer Bürgermeister Dirk Claes aus der belgischen Partnerstadt Rotselaar selbst ließ es sich nicht nehmen, die Bad Gandersheimer Abordnung quer durch das mit 85.000 Besuchern gefüllte Rock Werchter Gelände zu führen und Backstage, die enorme Logistik zu erklären. Er selbst schlafe, wie er erklärte, in der Zeit des Festivals auf dem Gelände, um gegebenenfalls immer sofort die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Alle Vereine der Stadt sind in die Planung und Durchführung dieses Riesenspektakels mit eingebunden, bei dem jährlich über 22 Millionen Euro umgesetzt werden.
Bei einem offiziellen Empfang, auf dem Turm der Alten Brauerei in Rotselaar, wurde die Bedeutung der Städtepartnerschaft für das Zusammenwachsen innerhalb der europäischen Staatenfamilie gewürdigt, immer begleitet durch die dumpfen Bässe von Rock Werchter in etwa 8 km Entfernung.
Aber auch andere kulturelle Events kamen nicht zu kurz. So hat die Gruppe bereits auf der Hinfahrt römische Geschichte in Xanten erleben können. Wussten Sie, dass sich im alten Rom Männlein und Weiblein in Gruppen auf der Toilette gemeinsam Geschichten erzählten, oder dass die Frauen in der Regel vor den Männern im gleichen Bad ins Wasser stiegen? Die Gruppe war hautnah dabei, nur etwa 2000 Jahre später.Im Europaparlament klein
Wie einfach erscheint das Alles vor der Komplexität der Verwaltung, die die Gruppe im Europaparlament kennenlernen konnte: der Plenarsaal mit seinen 24 Sprachen, die bei Sitzungen jeweils in alle anderen Sprachen (u.a. gällisch) übersetzt werden müssen oder die Funktionsweise des Parlaments mit dem häufigen Umzug nach Straßburg.
Auf der Rückfahrt wurde das Keramikmuseum der Firma Villeroy & Boch in Mettlach und der spätromanische Dom in Limburg besucht. Dort konnten sich mitten in der Stadt die Teilnehmer, die mit drei VW-Bussen unterwegs waren, in einem netten Café voneinander verabschieden.
Die Gruppe erlebte in dieser Woche eine schöne Gemeinschaft. Da war das abendliche Zusammensitzen bei Bier und Wein. Das tolle Wetter- kein Tropfen Regen auf der ganzen Reise und - je nach Interessenslage - die Realisierung unterschiedlicher Programme, was durch die Nutzung von drei Fahrzeugen möglich war.
Reisegruppe klein 1


Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen