Bericht über die nachstehend bekannt gemachte Wanderung entlang des Grünen Fensters in Seesen.
Die KVV-Wandergruppe Bad Gandersheim hat den Rundwanderweg entlang des Grünen Fensters bei herbstlichem Wetter und guter Wanderlaune unter die Sohlen genommen. Dieser Weg ist bestens ausgezeichnet und hat wunderschöne Ausblicke in die Landschaft. Auch als Teilstrecke, egal wo man anfangen möchte, geht es durch sehr unterschiedliche und eindrückliche Naturformationen. Dieser Wanderweg ist ein sehr zu empfehlendes Erlebnis in unmittelbarer Nähe.
Wandung. grünes Fenster















------------------------------------------------------------------------------------

Eine KVV-Herbstwanderung an dem „Grünen Fenster“ Seesen entlang!

Am Mittwoch, den 11.Oktober treffen wir uns als Wandergruppe wieder um 10 Uhr an der Wanderkarte, Vital-Park, in Bad Gandersheim. Dieses Mal soll der Rundwanderweg entlang des Grünen Fensters in Seesen erwandert werden. In bewährter Fahrgemeinschaft geht es zur neuen Siedlung Kleiner Schilderberg nach Seesen. Dort werden wir unsere Autos abstellen und gehen zuerst der Markierung „Grünes Fenster auf weißen Grund“ ein Stück den Kleinen Schilderberg hinauf. Hinter dem Sendemast laufen wir um den Großen Schildberg herum, um dort oben einen besonders schönen Rundblick weit ins Land Richtung Mechtshausen, Bilderlahe und der Heberbörde zu haben. Auf Feldwegen geht es zum Dorf Bornhausen, wo wir bald nach rechts einen anderen Feldweg wieder hinaus nehmen. Nun steuern wir die Teiche um die Winckelsmühle an, die früher einmal herrliche Forellen-Teiche gewesen sein müssen. Eine kleine Rast ist dort im Herbstwald angesagt. Weiter geht es an dem Natur-Schutz-Gebiet „Silberhohl“ vorbei und zwischen dem Gelände Schützenhaus, Tennisplatz und Schieß-Sportplatz hindurch zur Braunschweiger Str. Die wird überquert und nun geht es am Ufer der Schildau entlang durch die Talstr. und Kurparkstr. zum Steinway-Park. Inzwischen haben wir schon längst den Wanderweg „Grünes Fenster“ wieder unter die Schuhsohlen genommen. Am Ende des Kurparks, dessen Besonderheiten wir uns anschauen werden, biegen wir nach links, um es uns im bewährten griechischen Restaurant „Hippokrates“ schmecken zu lassen. Dort steht eines unserer Autos und fährt die Autofahrer zu den im Carpentrasweg abgestellten Wagen damit alle Wanderer/innen wieder gut nach Hause kommen. Die Wanderstrecke ist dieses Mal 8,5km, lang, hat leichte Steigungen und gute Wege. Sollten am Ende der Wanderung noch Kraft und Freude für einen lohnenswerten Museeumsbesuch im ehemaligen Herzoglichen Jagtschloss und für einen Blick in dem daneben liegenden Garten der Generationen bestehen, die Wanderführerin ist mit dabei!


 

Zusätzliche Informationen