RoswithawegRoswitha-Fernwanderweg
Der Fernwanderweg „Roswithaweg“ beginnt in Nienburg/Weser und endet in Bad Gandersheim.
Die Mittelweser Touristik GmbH hat nun den Vorschlag unterbreitet, dass die Anfangs- und Endpunkte dieses schönen Wanderweges wieder eine Beschriftung erhalten sollten. Nienburg/Weser hat sich bereits dazu entschieden, das Schild für den Anfang des Weges auszuhängen. Bei uns in Bad Gandersheim soll das Schild für das Ende dieses Weges auf dem Domänenhof angebracht werden. Der KVV beteiligt sich an dieser Ausschilderungsaktion.

Länge des Fernwanderweges: 184 km
Namensgeberin des Weges ist Roswitha von Gandersheim, Kanonissin des Stiftes Gandersheim, die von ca. 935 – 973 n. Chr. gelebt hat. Aus dem Stift Gandersheim ist die heutige Stadt Bad Gandersheim hervorgegangen. Die Kanonissin gilt als erste deutsche Dichterin und als erste, die seit der Antike Dramen schrieb. Aufgrund ihrer Verehrung von Kaiser
Otto I., verfasste sie ein in lateinischen Hexametern verfasstes Werk über seine Familiengeschichte und politisches Wirken.
Im Jahr 1973 hat der Hannoversche Wander- und Gebirgsvereines aus Anlass des 1000. Todesjahres von Roswitha von Gandersheim den Roswithaweg entwickelt. Der Weg verläuft von Nienburg in der Mittelweser-Region über das Wesergebirge, den Ith und den Hils nach Bad Gandersheim am Harzrand. Er reicht vom Flachland bis in eine Höhe von 1200 Metern und ist durchgehend vom Hannoverschen Wander- und Gebirgsverein markiert.



Wandern rund um Bad Gandersheim
Patenschaften  für die Kennzeichnung und die Unterhaltung der Wanderwege!
Große Pläne hatte der Kur- und Verkehrverein (KVV) mit den Wanderwegen und der Grillhütte am Schnittpunkt des "Unteren Teppichweges" mit dem "Oberen Teppichweg". Die Hütte wurde teilweise mit Fenstern bestückt und erhielt eine neue Fassade. Sie steht nun für private Grillveranstaltungen und als Ruhepunkt für Wanderer zur Verfügung. Der KVV hat die Pflege der Hütte übernommen. Mit der Forstverwaltung als Eigentümer des Geländes ist ein Nutzungsvertag bis 2018 geschlossen worden.  Der KVV dankt in diesem Zusammenhang allen Helfern für ihren Einsatz bei diesen aufwändigen Arbeit.

Parallel zur Hüttenherstellung erfolgte die Begehbarmachung der sieben Wanderwege rund um Bad Gandersheim. Neben dem Freischneiden mussten sie auch neu gekennzeichnet werden und eine ausführliche Beschreibungen mit Kilometerangaben, Einkehrmöglichkeiten sowie Bebilderungen der Sehenswürdigkeiten erhalten. Auch Verweilbänke mussten beschafft werden. Ein ordentliches Stück Arbeit.
Am 25. März 2009 traf sich die Unterabteilung des KVV, "Förderkreis Wanderwege", bestehend aus 15 Herren und 2 Damen, zu einem weiteren Planungsgespräch. Was im Jahr zuvor schon begonnen worden war, sollte ein ordentliches Stück vorwärts gebracht werden. Das Ehepaar Schrader aus Wolperode stellte die zukünftige Kennzeichnung der Wanderwege vor. Die bereits fertigen Kennzeichnungsschilder für den Wanderweg 7 konnten durch den KVV finanziert werden. wegschild.jpgAber der „Förderkreis Wanderwege" benötigte für die anderen Wanderwege weiteren Schilder.  Die Finanzierung gelang über Patenschaften für ca. 60 Schilder, pro Schild 15 Euro. 

Für die Unterstützung aus der Bevölkerung bedankt sich an dieser Stelle der KVV mit seiner Unterabteilung "Förderkreis Wanderwege".


Wanderweg-Paten
Es genügt nicht, die Wanderwege nur einmal für Wanderungen herzurichten. Sie müssen über das ganze Jahr hindurch begehbar gehalten werden. Dabei sollten Wandewege-Paten behilflich sein. Es gelang, für jeden Weg einen oder zwei Paten zu finden. Die Paten gehen 2-3 mal im Jahr ihren Wanderweg ab und überprüfen den Zustand und die Kennzeichnung  und veranlassen erforderliche Nacharbeiten.

Paten sind für den
Wanderweg Nr. 1:
Wanderweg Nr. 2: Helmut Muhr und Ingrid Krüger
Wanderweg Nr. 3:
Wanderweg Nr. 4: Elke Pilz und Gertrud Meyer
Wanderweg Nr. 5: Lilo Reuther, Helga Flebbe und Sigrid Krebs
Wanderweg Nr. 6: Brigitte Reichard und Rudi Westphal
Wanderweg Nr. 7: Telle und Heinz Heinz Schrader
Wanderweg blau/weiß: Annemarie Borchers



Hinweis: Die Benutzung der Wanderwege erfolgt auf eigene Gefahr, Rüstigkeit und geeignete Kleidung sind erforderlich. Auf den Wegen werden nur gelegentlich die überhängenden Zweige und der Bodenbewuchs zurückgeschnitten. Sie werden ansonsten naturbelassen und im Winter nicht schneegeräumt. 

Wanderk.2Die Wanderwege sind in der Rad- und Wanderkarte von Bad Gandersheim dargestellt, die in der Tourist-Info, Stiftsfreiheit, käuflich erworben werden kann.

Zu den Karten mit den Wanderwegen:




 

 

 ------------------------------------------------

Zusätzliche Informationen